logo junge tafelrunde

Portrait

 

Wir, die junge tafelrunde, sind der neue und wohl auch etwas andere Männerchor aus Basel. Junge und Junggebliebene sind herzlich eingeladen, an unserer reich gedeckten Tafel Platz zu nehmen und sich mit uns auf eine Reise durch 1000 Jahre Männerchorgesang zu begeben. Unser Repertoire umfasst den einstimmigen gregorianischen Choral und mittelalterliche Klänge ebenso wie die klassische Männerchorliteratur der Romantik, Volkslieder aus Europa und aller Welt, lockere Barbershops, Sea Shanties, Schlager, Vocal Jazz und Brandaktuelles. Wer bereits Erfahrung im Chorsingen hat und mit seiner Stimme umzugehen weiss, der ist bei uns genau richtig. Wir lassen in unseren Proben auch Raum für unkonventionelle Herangehensweisen ans Chorsingen, beispielsweise durch Improvisation und Choreographien. Die Diversität des Repertoires ist unsere grosse Stärke. So können wir einerseits ein breites Publikum ansprechen und andererseits versichert sein, dass für jeden unserer Sänger etwas dabei ist, was ihm entspricht. Wir proben jeden Montagabend ab 19 Uhr im Musiksaal des Gymnasiums Kirschgarten in Basel. In der Regel veranstalten wir an einem Wochenende im Frühjahr zwei Jahreskonzerte und treten im November mit unserem „Mutterchor“, dem Hauptchor der Basler Liedertafel 1852, an den alljährlichen Benefizkonzerten auf, wo wir für eine wohltätige Organisation Geld sammeln. Dazwischen singen wir an privaten Anlässen, an Chorfestivals und in den Fussgängerzonen. Alle zwei Jahre planen wir zudem eine viertägige Chorreise; die letzte führte uns nach Dublin. Freundschaften untereinander zu pflegen und zu erhalten ist uns als junge tafelrunde ebenso wichtig wie der gepflegte Gesang.

Die junge tafelrunde ist eine Sektion der Basler Liedertafel


Bild & Ton

„All for me grog“ – Irish drinking song

„Da pacem Domine“ – Templar’s Song (Ausschnitt)

„Tjèbjè pojèm“ – Dmitri Bortniansky

Ausschnitte aus unserem Programm KALEIDOPHON (2015)

 

Der Trailer der jungen tafelrunde, der 2014 in den Basler kult.kinos gezeigt wurde

Eindrücke der ADYU-Konzerte im Mai 2018 – Fotos + Copyright: Bernhard Haering